Mehr Lebensfreude für berufstätige Mütter

"… ne ganz normale fünfzig Stunden Woche Heim kommen und erst mal für die Kleinen kochen Ist für sie ja kein Problem Weil die Kids für sie an erster Stelle stehen …"

… lauten die ersten Zeilen aus einem Songtext von Max Giesinger, der mit diesem Text speziell aus der Sicht von berufstätigen Müttern den Zahn der Zeit trifft.

Tatsächlich ist es so, dass Frauen, die sowohl der Mutterrolle als auch der Rolle einer beruflich erfolgreichen Frau gerecht werden wollen, in unserer Gesellschaft einer enormen Mehrfachbelastung ausgesetzt sind. Längst hat aber nicht nur die Karrierefrau mit einer leitenden Funktion im Topmanagement damit zu kämpfen. Auch Hausfrauen und Mütter - moderne „Familienmanagerinnen“ - sind in unserer komplexer werdenden Welt immer häufiger von Überforderung und Überlastungssymptomen betroffen. Nicht selten ist das Resultat dieser unbefriedigenden Situation eine Depression oder ein Burn-Out.


Beides - Depression und Burn-Out - sind Erkrankungen, die in vielen Fällen nicht nur die Lebensfreude des unmittelbar Betroffenen beeinträchtigen. Meist werden ganze Familien in den Sog der Erkrankung gezogen und leiden, wenn die „Familienmanagerin nicht mehr kann". Was aber können berufstätige Frauen tun, um den Spagat zwischen Muttersein auf der einen und Berufstätigkeit auf der anderen Seite erfolgreich und mit Lebensfreude bewältigen zu können.


Wie kann eine berufstätige Mutter in Zeiten wie diesen den Weg zu mehr Lebensfreude finden? Gibt es Mittel und Wege, Kinder und Beruf so miteinander zu verbinden, um ein erfülltes und zufriedenes Leben zu führen, ohne Gefahr zu laufen in ein Burn-Out zu rasseln? Meine Erfahrung als Psychotherapeutin und Coach zeigt: Wer im Alltag achtsam ist in seiner Selbstwahrnehmung, auf seine innere Stimme hört und eine Überlastungssituation erkennt, kann in diesem Stadium noch relativ einfach einen für sich guten und gangbaren Weg finden, um mit der Mehrfachbelastung gut umzugehen.


Wichtige Grundzutaten sind dabei: Spaß an der Arbeit, ausreichend Bewegung, soziale Kontaktpflege (persönlich statt online!), gesunde Ernährung und ein einfaches aber erprobtes „Stress- und Zeitmanagement“ (wenn es eben mal vorübergehend stressiger wird). Beim Stressmanagement geht es vor allem darum, stressauslösende Situationen frühzeitig zu erkennen, auf sie angemessen zu reagieren und sie, für sich selbst, anders zu bewerten - quasi die Sicht auf die Dinge zu verändern.


Ein reflektiertes und bewusst praktiziertes "Familienmanagement" sowie regelmäßige Gespräche im Familienkreis erleichtern es, Kinder und Beruf oder Kinder und Karriere besser miteinander kombinieren zu lernen. So kann ein harmonisches Miteinander der unterschiedlichen Anforderungsbereiche entstehen. Die Mehrfachbelastung ist somit zwar nicht verschwunden, die Betroffene ist aber besser in der Lage, mit der Situation "Kinder und Beruf" umzugehen. Partner und der erweiterte Familienkreis werden in das tägliche „Tun“ aktiv mit eingebunden – das kann allen Beteiligten wertvolle Erleichterung verschaffen!

Leider reicht es manchmal nicht aus den Alltag „ein wenig umzusortieren“, um tieferliegende Probleme wirklich zu lösen. Vielfach stellt sich heraus, dass Frauen das Gefühl haben, keine oder nicht ausreichend Zeit dafür zu haben, was sie gerne tun möchten. In solchen Fällen kann in einem Coaching gemeinsam erarbeitet werden, wo die eigenen Stärken und Schwächen liegen und welche Schritte unternommen werden können, um private und berufliche Ziele zu erreichen. Ein professionelles Coaching kann helfen, eine unbefriedigende Situation in eine Situation umzuwandeln, die für die Betroffene im Alltag mehr Erfüllung und Lebensfreude bringt.

Psychotherapie ist eine weitere Möglichkeit, Probleme, die aus anhaltenden Überlastungssituationen resultieren oder zu Tage gefördert werden, aufzuarbeiten und zu lösen. In Psychotherapiesitzungen kann es darum gehen, mögliche ungelöste Probleme und vielleicht negative Erfahrungen aus der eigenen Vergangenheit zu behandeln. Hauptgegenstand sind meist intensive Gespräche mit einer erfahrenen Therapeutin, die dabei hilft, das eigene Handeln zu reflektieren, zu verstehen und die eigenen Verhaltensweisen bewusst und gezielt zu verändern. So kann der Druck durch die Mehrbelastung aus Berufs- und Familienalltag gezielt und unter Anleitung einer Expertin entschärft werden. Schritt für Schritt kann wieder mehr Lebensfreude im eigenen Leben einkehren.


Besonders in einer immer mehr vom Leistungs- und Effizienzgedanken geprägten Berufswelt ist es wichtig, dass wir Menschen - und besonders Mütter - mit den eigenen Ressourcen achtsam umgehen. Wir sind gefordert, rechtzeitig darauf zu achten, unsere "Batterien" wieder aufzuladen und sich selbst ausreichend Pausen zu gönnen. Machen Sie deshalb bewusst Pausen! Geben und schenken Sie sich selbst diese Zeit - ohne gleich wieder entstandene "Lücken" sofort zu stopfen. Ganz begehrt sind dabei besonders: "Diesen Anruf kann ich gleich noch machen!" oder "Die e-Mails wären noch zu checken!". Lassen Sie Ihren Gedanken und dem Alltag für ca. 10 - 15 Minuten täglich ganz bewusst "Leerlauf". Vielleicht können Sie dies später auf zweimal täglich ausweiten. Es kostet anfangs vermutlich etwas Überwindung und verlangt Konsequenz. Doch die gute Nachricht ist, es lohnt sich! Vertrauen Sie mir!


Weitere Informationen zu den Themen Psychotherapie und Coaching finden Sie auf meiner Homepage unter www.petra-lebensfreude.at. Sollten Sie vielleicht selbst gerade eine schwierige Zeit durchleben, scheuen Sie sich bitte nicht rechtzeitig Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wenden Sie sich an einen Experten bzw. eine Expertin. Gerne stehe ich Ihnen in solchen Situationen mit meinem Fachwissen und meiner Erfahrung zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich – rufen Sie mich an!

In diesem Sinne - herzlichst

Ihre

Petra Lebensfreude

>>> jetzt Kontakt aufnehmen <<<

... und hier geht's zur Lebensfreude-Homepage!

beliebte Beiträge
frühere Beiträge
Search By Tags